Aktuelles Thema:
Hospizliche Begleitung – vom Leben berührt – Erzählt und weitergeschrieben in die eigene Biografie

Aus den Begegnungen mit sterbenden und trauernden Menschen erstehen Geschichten, die wir als Hospiz- und Trauerbegleiterinnen mittragen in unser eigenes Leben und die einsickern in unsere Biografie. Wir erzählen uns (an diesem Fortbildungstag/Wochenende) solche erlebten Begleitgeschichten, um erneut – und immer wieder neu – zu entdecken, wie jeder Mensch den eigenen Weg lebt solange er lebt und Spuren in uns hinterlassen kann. Wir erzählen, staunen und würdigen und wir versuchen gemeinsam die Geschichte unserem eigenen „Denk- und Erfahrungswissen“ über Sterben, Tod und Trauer zuzuordnen. Dabei sind Erkenntnisse aus der Supervision und unserem Alltag ein weiterer wichtiger Teil davon. Eine Weise der Anschauung in der wir – und jede/r für sich – die je eigene Lebensgeschichte in ihrer Einzigartigkeit und Unterschiedlichkeit biografisch weiterschreiben und uns in der großen Ordnung verbunden fühlen.

Austausch und Stille, die Natur und die Gemeinschaft geben den Rahmen und inneren Herzimpuls für das Leben,
das wir leben solange wir leben.

Fortbildungen die u. a. auch der ehrenamtlichen Qualifizierung in der Sterbe- und Trauerbegleitung dienen

Konkret sind das 2018